ALLES ECHT.

Alle, inklusive mir selber, jagen immer dem Neuen nach – was ist neu, was ist trendy, wer hat ein neues Lokal aufgemacht – und danach gleich wieder geschlossen? Das sind doch die spannenden Geschichten in der Gastronomie. Die Gefahr daran ist, dass man das ausser Acht lässt, was genauso wichtig – oder vielleicht aus anderer Perspektive noch wichtiger ist: Die Restaurants, die seit Jahren täglich beweisen, was Qualität heisst, echte Gastfreundschaft leben und für die Nachhaltigkeit nicht nur ein Schlagwort ist, welches zu Marketingzwecken auf die Website geschrieben wird. Ich war gestern seit langem – viel zu lange! – wieder einmal im Cafe Boy essen. Erster Tag der neuen Frühlingskarte. Gegessen: Kleines Maissüppchen, Eden-Shrimps, Bärlauchwürstli auf Risotto, Gitzi-Variation und Erdbeer-Crème-Schnitte. Alles auf den Punkt gebraten, sehr gut gewürzt – einfach fein. Getrunken: Etwas Cava und einen Negre de Negres – la Bomba. Danke Stefan und Jann, ihr macht es seit Jahren richtig. Ich komme sicher bald wieder.

Cafe Boy